Schlange stehen

Finnland hebt Beschränkungen auf

Begründet wird die Entscheidung mit nachlassendem Druck auf Krankenhäuser.

Finnland will einige der Coronavirus-Beschränkungen wegen des nachlassenden Drucks auf das Gesundheitssystem vorzeitig aufheben. "Die Belastung der Krankenhäuser ist immer noch hoch, aber die schwersten Fälle gehen zurück, und auf den Intensivstationen ist eine Wende zum Besseren eingetreten", schrieb Gesundheitsministerin Hanna Sarkkinen am Donnerstag auf Twitter. Ab dem 1. Februar werden die Beschränkungen für Veranstaltungen und Unternehmen deshalb gelockert.

18 Uhr Sperrstunde für Bars

Wie im übrigen Europa hatten die Neuinfektionen in Finnland zuletzt deutlich angezogen. Vergangene Woche hatte die Regierung deshalb erst eine Reihe von Beschränkungen verlängert, darunter verkürzte Öffnungszeiten für Restaurants und Bars sowie Teilnehmer-Obergrenzen für öffentliche Versammlungen. Damals ging Regierungschefin Sanna Marin davon aus, dass die meisten Beschränkungen bis Mitte Februar in Kraft bleiben würden. Doch ab Anfang des Monats dürfen Restaurants nun wieder bis 21 Uhr statt 18 Uhr geöffnet bleiben. Bars müssen hingegen weiterhin um 18 Uhr schließen. Auch für kulturelle und sportliche Veranstaltungen, die von den Behörden ein niedriges Ansteckungsrisiko bescheinigt bekommen, sollen Beschränkungen fallen.

52.000 neue Covid-19-Fälle vergangene Woche

Am Donnerstag meldete das finnische Institut für Gesundheit und Wohlfahrt rund 52.000 neue Covid-19-Fälle in der vergangenen Woche. In der Woche davor waren es noch 57.000. Seit Beginn der Pandemie wurden in Finnland 470.665 bestätigte Corona-Fälle und 1973 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus registriert. Die finnische Regierung folgt mit ihrer Ankündigung dem Nachbarland Dänemark, das zum 1. Februar nahezu alle Corona-Maßnahmen beenden will.