Italiener bekommen Bonus für psychologische Hilfe

Italiener bekommen Bonus für psychologische Hilfe

Nach zwei Jahren Pandemie leiden die Italiener an den Folgen von Corona. Die Pandemie hat nicht nur physische, sondern auch psychische Folgen bei den Menschen hinterlassen.  

Die italienische Regierung will nun den Italienern unter die Arme greifen und finanziert einen sogenannten "Psychologen-Bonus".

Maßnahmenpaket von 10 Millionen

Dabei handelt es sich um Subventionen für die psychische Gesundheit und die Prävention psychologischer Störungen bei Jugendlichen und einkommensschwächeren Bevölkerungsgruppen, die durch die zweijährige Pandemie hart auf die Probe gestellt wurden. Das mit 20 Millionen Euro dotierte Maßnahmenpaket wird in zwei Teile aufgeteilt: Die Hälfte der Mittel wird für die Stärkung des öffentlichen psychiatrischen Hilfsnetzes bereitgestellt, die andere Hälfte wird in Form eines Bonus an diejenigen verteilt, die förderberechtigt sind.

Über 300.000 Unterschriften auf Change.org

317.000 hatten auf der Online-Plattform Chance.org eine Petition zur Unterstützung des Bonus für die psychologische Hilfe unterzeichnet. Die Forderung stieß bei Gesundheitsminister Roberto Speranza auf offene Ohren, zudem hat der Minister Italiens Kandidatur für die Austragung eines Weltgipfels zum Thema psychische Gesundheit im kommenden Oktober eingereicht.

Italien war das erste unter den westlichen Ländern, das von der Corona-Pandemie betroffen wurde. Das Land hat mit einer massiven Impfkampagne reagiert. 91 Prozent der Italiener haben zumindest eine Impfdosis erhalten.