Prager Altstadt mit Hradschin im Winter

Tschechien & Slowakei: Neuinfektionen-Rekord und verschärfte Regeln

Innerhalb von 24 Stunden sind 28.469 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden.

Heute Mittwoch meldeten die Gesundheitsbehörden 28.469 neue Fälle innerhalb von 24 Stunden. Mehr als 80 Prozent dieser Neuinfektionen gehen auf die Omikron-Variante zurück. Parallel dazu stieg die Zahl der Tests. Seit vergangenen Montag müssen sich alle Beschäftigten in Firmen und Behörden zweimal pro Woche einem Selbsttest unterziehen.

Bei einem positiven Ergebnis ist dann umgehend ein PCR-Test-Ergebnis vorzulegen. An den tschechischen Schulen finden landesweit regelmäßige Tests statt. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf 950 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner.

Die Zahl der Krankenhauseinweisungen ist derzeit deutlich niedriger als bei früheren Wellen. Seit Beginn der Pandemie starben in Tschechien 36.937 Menschen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

Slowakei ersetzt "Covid-Automat"

In der Slowakei traten am Mittwoch neue landesweit einheitliche Corona-Regeln in Kraft. Sie ersetzen das als unübersichtlich geltende und kritisierte Ampel-System namens "Covid-Automat". Dieses sah für die über siebzig Landkreise unterschiedlich strenge Regeln je nach lokaler Infektionslage vor.

Die nunmehr geltenden neuen Regeln sind auch wegen zahlreicher Ausnahmen und Abstufungen umstritten. Sie sehen Impf- und Testpflichten, abhängig von erwartbarer Kontaktintensität für Gastronomie, Handel und Veranstaltungen vor.

In der Slowakei müssen seit Mittwoch überall dort FFP2-Masken getragen werden, wo kein Mindestabstand von zwei Metern zu anderen Personen sichergestellt werden kann. Im Gegenzug sind dafür wieder Treffen und Versammlungen von mehr als sechs Personen aus verschiedenen Haushalten erlaubt.

Der Vier-Parteien-Regierung war in diesem Zusammenhang von der Opposition vorgeworfen, mit dem bisherigen Versammlungsverbot nicht die Pandemie, sondern regierungskritische Proteste zu bekämpfen.