corona italien

Vierte Impfung für ältere Menschen in Italien

Regierung will weitere Restriktionen ab 1. Mai lockern

Italien setzt seine Corona-Impfkampagne fort. Am Dienstag starteten die Gesundheitsbehörden im Land mit der Verabreichung der vierten Dosis des Covid-Impfstoffs an über 80-Jährige, Bewohner von Pflegeheimen und über 60-Jährige, die als gefährdet und anfällig eingestuft wurden. Die italienische Arzneimittelbehörde AIFA genehmigte die zweite Auffrischungsimpfung, nachdem sich die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) letzte Woche dafür ausgesprochen hatte.

Vierte Impfung für junge Menschen wenig sinnvoll

Der Präsident des Obersten Gesundheitsrates (CSS), Franco Locatelli, sagte bei einer Pressekonferenz am Dienstag in Rom, dass der Nutzen der vierten Impfung für jüngere Menschen nur "marginal" sei. Bei älteren Menschen hingegen erhöhe die vierte Impfung den Schutz um das Vierfache.

Auffrischungsimpfung ab Herbst

Der Leiter der AIFA, Nicola Magrini, erklärte, dass im Herbst eine Auffrischungsimpfung für andere Kategorien zur Verfügung stehen werde. "Wir werden dann entscheiden müssen, ob wir die gesamte Bevölkerung oder nur die über 50- oder 60-Jährigen impfen wollen", sagte Magrini.

Restriktionen werden gelockert

Die italienische Regierung will ab dem 1. Mai weitere Corona-Restriktionen lockern. Erwartet wird, dass ab Mai die Maskenpflicht in den Innenräumen fallen könnte. Einige Ausnahmen könnte es jedoch weiterhin geben. Einen Beschluss wird die Regierung in der kommenden Woche ergreifen.