Schwangere wird geimpft

Corona

Impfung in der Schwangerschaft schützt auch das Baby

Schwangere zählen zu den Personen, für die ein schwerer Covid- 19- Verlauf besonders gefährlich sein kann. Eine Impfung ist daher auf jeden Fall ratsam – diese schützt sie selbst, wie auch das ungeborene Kind. 

Durch die Antikörper, die die Mutter nach der Impfung bildet, kann das Kind vor einem schweren Verlauf mit dem Coronavirus geschützt werden, wie eine Studie am Massachusetts General Hospital in Boston, USA ergab.

Studie mit 89 Schwangeren 

Im Zuge der Studie nahmen die Forscher*innen 77 Frauen auf, die zwischen der 20. und 23. Schwangerschaftswoche eine mRNA- Corona- Schutzimpfung erhielten und 12 Schwangere, die nicht geimpft, jedoch eine Infektion durchgemacht haben. Die Frauen waren zwischen 34 und 35 Jahre alt. Im Mittel brachten sie ihre Kinder in der zwischen 38. und 39. Schwangerschaftswoche zur Welt. Die Frauen wurden nun auf ihre gebildeten Antikörper untersucht – zum Zeitpunkt der Entbindung, zwei und sechs Monate danach.

Mehr Antikörper bei Geimpften 

"Geimpfte Mütter hatten zum Zeitpunkt der Entbindung signifikant höhere Konzentrationen an Antikörpern im Blut (...) als Mütter nach (einer) Infektion (...)", so die Autoren in ihrer Online-Publikation im Journal der American Medical Association. Die „mütterlichen“ Antikörper sind für die Babys auch in ihren ersten Lebensmonaten noch besonders wichtig, wenn diese noch nicht geimpft werden können. Abseits des Corona- Virus gilt das auch für viele andere Infektionen, die durch die Impfung der Mutter verhindert werden können

Längere Antikörperantwort nach Impfung 

Die zweite Entdeckung des Forscherteams ist demnach auch bemerkenswert: Mütterliche Antikörper durch die Impfung bleiben den Neugeborenen deutlich länger erhalten, als Antikörper nach einer Infektion der Mutter. So hatten zwei Monate nach der Geburt noch 57% der Kinder einer geimpften Frau Antikörper, jedoch nur 8% der Babys, deren Mutter in der Schwangerschaft eine Infektion durchmachte.
"Obwohl es noch unbekannt ist, wie hoch die Konzentration von Antikörpern bei Babys sein muss, um einen Schutz gegen Covid-19 zu bieten, sollten diese Ergebnisse Schwangere nur noch mehr von der Impfung gegen SARS-CoV-2 überzeugen", stellten die Wissenschafter abschließend fest.