Die Inzidenz: Nur eine Panikzahl?

Die Inzidenz: Nur eine Panikzahl?

Die letzten Jahre war die Sieben-Tage-Inzidenz verantwortlich für die Maßnahmen in Österreich. Hohe Inzidenz bedeutete immer wieder, dass der nächste Lockdown kommen muss.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) räumt jetzt jedoch ein: Nicht die Anzahl der Infektionen bzw. Inzidenz sollte im Vordergrund stehen, sondern die Hospitalisierungen.

Top-Epidemiologe Prof. Klaus Stöhr sagt zur deutschen BILD-Zeitung: „Die Inzidenz hat sich von der Krankheitslast vollständig abgekoppelt. Sie ist weder notwendig für Bekämpfungsentscheidungen, noch erfüllt sie für die Öffentlichkeit eine relevante Funktion zur Risikoeinschätzung."

Vielleicht werden also künftig nur mehr die Spitäler für die Maßnahmen ausschlaggebend sein?