Kindergarten

Burgendland: Keine PCR-Tests mehr in Kindergärten

Das Corona-Testangebot in den burgenländischen Kinderbildungseinrichtungen ist nun komplett eingestellt - zumindest vorübergehend.

Zuletzt konnte noch ein PCR-Test pro Woche durchgeführt werden. Sollten in einem Kindergarten oder einer Krippe vermehrt Infektionen auftreten, werden diese vom Land mit Antigen-Tests versorgt, hieß es am Freitag aus dem Koordinationsstab Coronavirus zur APA.

PCR- und Antigen-Tests bereits im Frühjahr reduziert

Vergangenen Dezember wurde mit täglichen Lollipop-Tests für Krippen- und Kindergartenkinder gestartet. Anfang des Jahres wurde dann von einem auf zwei PCR-Tests wöchentlich ausgeweitet. Im April wurde das Testangebot aufgrund der sinkenden Infektionszahlen und der bundesweiten Teststrategie bereits reduziert: Antigen-Tests wurden seither gar nicht mehr, PCR-Tests nur noch einmal pro Woche durchgeführt. Auch diese wurden vor wenigen Tagen eingestellt.

Infrastruktur kann hochgefahren werden

Die Überprüfung einer Infektion erfolgte immer auf freiwilliger Basis. Über die Kosten für die Lollipop-Tests gab es keine Informationen. Die Situation werde nun genau beobachtet und gegebenenfalls könne die Infrastruktur wieder hochgefahren werden.