straßenbahn wien

Wiener Bim fährt wieder regulär

Auch Isolation der Betriebsleitstelle beendet - Verkehrsbetriebe mussten zum Höhepunkt der Omikron-Welle Maßnahmen setzen

Die Wiener Linien kehren zur Normalität zurück: Die Bim-Linien werden mit Dienstag (19. April) wieder gemäß dem regulären Fahrplan unterwegs sein. Außerdem wurde die Isolation der Betriebsleitstelle beendet, wie die Verkehrsbetriebe am Donnerstag in einer Aussendung mitteilten. Das Unternehmen musste aufgrund der Corona-Omikron-Welle reagieren, um Personalengpässe abzudecken.

Acht Linien (1, 5, 10, 33, 37, 42, 44 und 52) waren deswegen seit 28. März mit eingeschränktem Fahrplan analog zum Ferienfahrplan unterwegs. Aus Sicherheitsgründen hatte sich außerdem die Betriebsleitstelle insgesamt zwei Wochen lang in Isolation begeben, inklusive Schichtwechsel nach einer Woche.

"Nun sinken die Infektionszahlen deutlich, daher können wir beide Maßnahmen wieder beenden. Ich bedanke mich nochmal herzlich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Leitstelle, die sich freiwillig sieben Tage und Nächte lang in der Direktion in Erdberg isoliert haben, damit unsere Fahrgäste wie gewohnt mit den Öffis unterwegs sein können!", sagte Wiener-Linien-Geschäftsführerin Alexandra Reinagl in der Aussendung. Außerdem wurde betont, dass die Wiener Linien die pandemische Entwicklung sehr genau beobachten und laufend ihr Präventionskonzept evaluieren.